Zum Inhalt springenZur Suche springen

chs-Fortbildung: Epidemiologische Methoden und Nutzung von Primär- und Sekundärdaten in der Versorgungsforschung

PhD-Clustercurriculum

Epidemiologische Methoden und Nutzung von Primär- und Sekundärdaten in der Versorgungsforschung

Dozentinnen: Dr. Silke Andrich und Dr. Anja Viehmann
Ort: wird noch bekannt gegeben
Zeit: 10:00 – 17:00 Uhr

Ziel ist es zum einen, eine Einführung in Fragestellungen, Begriffe und die Interdisziplinarität der Versorgungsforschung zu geben. Zum anderen bilden epidemiologische Methoden in der Versorgungsforschung die Basis des Seminars. Im Mittelpunkt steht dabei die empirische Arbeit mit verschiedenen Datenquellen und deren Verknüpfung (Datenlinkage). Neben methodischen Ansätzen werden relevante Fragestellungen aus den Forschungsbereichen Diabetes und Alterstraumatologie als Anwendungsbeispiele vorgestellt und diskutiert. Die interessierten Medizinstudenten und/oder Promovierenden des CHS können im Rahmen des Seminars grundlegende Kenntnisse erwerben, um spannenden Forschungsfragen nachzugehen.

Teilziele der Teilnehmenden

  • Entwicklung und exemplarische Fragstellungen der Versorgungsforschung skizzieren
  •  Fachbegriffe kennen und erklären
  •  Kenntnisse von Datenquellen (Primär- und Sekundärdaten) und deren Verknüpfung vertiefen und an Anwendungsbeispielen hinterfragen
  •  Deskriptive Kennzahlen wiederholen und Überlebenszeitanalyse kennenlernen
  •  Kosten und Inanspruchnahme von gesundheitlichen Leistungen definieren und an Anwendungsbeispielen diskutieren
  •  Publikationen kritisch lesen und Inhalte aufbereiten

Rahmenbedingungen
Für das Forschungsseminar sind insgesamt 7 Stunden Veranstaltung (inkl. Pause) und 2 ½ Stunden für das Selbststudium eingeplant.
Sie erhalten zum Selbststudium vorab drei Publikationen, die Sie für das Seminar vorbereiten sollten. Wir werden diese Publikationen aktiv in der Veranstaltung behandeln.

Anmeldung per Mail an:
 

Weiterführende Literaturempfehlungen:
Pfaff H, Neugebauer EAM, Glaeske G, Schrappe M (Hrsg.). (2017). Lehrbuch Versorgungsforschung. Systematik - Methodik – Anwendung. 2., vollständig überarbeitete Auflage. Stuttgart: Schattauer.
Andrich S, Haastert B, Neuhaus E, Neidert K, Arend W, Ohmann C, Grebe J, Vogt A, Jungbluth P, Rösler G, Windolf J, Icks A. Epidemiology of pelvic fractures in Germany: Considerably high incidence rates among older people. Plos One 2015; 29;10(9):e0139078
Mahabier KC, Hartog DD, van Veldhuizen J, Panneman MJM, Polinder S, Verhofstad MHJ, van Lieshout EMM (2015): Trends in incidence rate, health care consumption, and costs for patients admitted with a humeral fracture in The Netherlands between 1986 and 2012. Injury. 46 (10):1930–1937.
Icks A, Claessen H, Kirchberger I, Heier M, Peters A, Trentinaglia I, Giani G, von Scheidt W, Meisinger C (2014): Mortality after first myocardial infarction in diabetic and non-diabetic people between 1985 and 2009. The MONICA/KORA registry. Eur J Epidemiol. 29: 899-909
Icks A, Albers B, Haastert B, Pechlivanis S, Pundt N, Slomiany U, Erbel R, Jöckel KH, Kruse J, Kulzer B, Nowotny B, Herder C, Giani G, Moebus S (2013): Risk for high depressive symptoms in diagnosed and previously undetected diabetes – 5-year follow-up results of the Heinz Nixdorf Recall Study. PLOS ONE. 8(2):e56300. doi: 10.1371/journal.pone.0056300. Epub 2013 Feb 18.
Strobe Statement: http://www.strobe-statement.org/

Veranstaltungsdetails

25.01.2023, 10:00 Uhr - 17:00 Uhr
Centre for Health and Society
Ort: wird noch bekannt gegeben
Verantwortlichkeit: